NEWS

08
Sep

SO 15.9.19 18:00 Stummfilm in der Kirche „Die Frau im Mond“

  Gustav-Adolf-Gedächtniskirche -Allersberger Str. 116-Beginn 18:00

Stummfilm-Abend mit Hildegard Pohl (Kirchenorgel) und Yogo Pausch (Percussion) in Zusammenarbeit mit Casablanca Kino/Museum für Kommunikation

Professor Georg Manfeldt behauptet, dass es Gold auf dem Mond gibt und startet eine Expedition dorthin. Ihn begleitet sein junger Freund Helius, der Chefingenieur Windegger mit seiner Verlobten Friede, in die Helius heimlich verliebt ist, und der Agent Turner, der die Pläne zur Rakete gestohlen hat. Auf dem Mond angekommen, beginnt jedoch ein erbitterter Kampf um das Gold.

Mit Mitte zwanzig wurde Schauspielerin Gerda Maurus von Regie-Meister Fritz Lang auf der Theaterbühne entdeckt und sogleich für seinen visionären Science-Fiction-Film engagiert. Der Regisseur legte großen Wert auf eine, nach damaligem Kenntnisstand, wissenschaftlich fundierte Darstellung der technischen Details. Daher arbeitete er mit Tricktechnik-, aber auch Raumfahrt-Experten zusammen. Kurios: Fritz Lang gilt als Erfinder des Raketenstart-Countdowns.

Vor dem Film: Einführung durch das Hermann-Oberth-Raumfahrt-Museum.

Veranstaltet mit freundlicher Unterstützung der Kirchengemeinde Nürnberg-Lichtenhof

Casablanca Kino-Kino mit Courage


29
Jul

BR Newsticker………..

Hildegard Pohl soll Wolfram-von-Eschenbach-Preis 2019 erhalten

[#Beginning of Shooting Data Section] Bildgröße:L (6016 x 4016), FX 2017/08/04 18:29:55.20 Zeitzone/Datum:UTC+1, Sommerzeit:Ein RAW, verlustfrei komprimiert (14 Bit) Fotograf:PETER-DOERFEL-NUERNBERG Inhaber des Urheberrechts:PETERDOERFELL Nikon D600 Objektiv:24-70mm 1:2.8G Brennweite:50mm Fokussteuerung:AF-A AF-Messfeld:Dynamisch, 21 Messfelder VR: AF-Feinabst.:Ein(0) Blende:1:13 Belichtungszeit:1/80s Belichtungssteuer.:M Belichtungskorr.:0LW Feinabst. der Bel.-Messung: Bel.-messung:Matrixmessung ISO-Empfindlichkeit:ISO 100 Modell: Weißabgleich:Auto1, B1, M1 Farbraum:Adobe RGB Rauschunterdr. bei ISO+:Normal Rauschunterdr. bei Langzeitbel.:Aus Active D-Lighting:Normal Bild-Authentifik.: Vignettierungskorr.:Normal Auto-Verzeichnungskorr.:Aus Picture Control:[NL] Neutral Basiert auf:[NL] Neutral Schnellanpassung:- Scharfzeichnung:3 Kontrast:0 Helligkeit:0 Farbsättigung:0 Farbton:0 Filtereffekte: Tonen: Bildoptimierung: Farbwiedergabe: Tonwertkorrektur: Farbtonkorr.: Farbsättigung: Scharfzeichnung: Breitengrad: Längengrad: Höhe: Höhenreferenz: Kompasspeilung: UTC: Kartendatum: [#End of Shooting Data Section]

Foto: Peter Dörfel

Die Trägerin des Wolfram-von-Eschenbach-Preises 2019 wird Hildegard Pohl. Das hat der Bezirk Mittelfranken in seiner Sitzung beschlossen. Die Jazzpianistin ist bekannt für ein Crossover von swingendem Jazz und Klassik.

Hildegard Pohl soll den Wolfram-von-Eschenbach-Preis 2019 erhalten. Das hat der Bezirk Mittelfranken einstimmig beschlossen. Pohls Markenzeichen ist ein Crossover von swingendem Jazz und Klassik.

Bei spontanen Improvisationen in ihren Konzerten verbindet Hildegard Pohl musikalische Wünsche des Publikums quer durch die verschiedenen Genres miteinander, so der Bezirk Mittelfranken. Die Künstlerin lebt in Nürnberg und unterrichtet als Klavierpädagogin am musischen Labenwolf-Gymnasium in Nürnberg. Den Preis erhalte sie für ihr ebenso erfolgreiches wie langjähriges Wirken.

27
Jun

FR 26.7.19 20:00 EINE NACHT MIT GERSHWIN Dehnberger Hoftheater

[#Beginning of Shooting Data Section] Bildgröße:L (6016 x 4016), FX 2018/10/08 22:08:30.40 Zeitzone/Datum:UTC+1, Sommerzeit:Ein RAW, verlustfrei komprimiert (14 Bit) Fotograf:PETER-DOERFEL-NUERNBERG              Inhaber des Urheberrechts:PETERDOERFELL                                          Nikon D600 Objektiv:24-70mm 1:2.8G Brennweite:52mm Fokussteuerung:AF-S AF-Messfeld:Einzelfeld VR: AF-Feinabst.:Aus Blende:1:13 Belichtungszeit:1/15s Belichtungssteuer.:M Belichtungskorr.:0LW Feinabst. der Bel.-Messung: Bel.-messung:Mittenbetont ISO-Empfindlichkeit:ISO 100 Modell: Weißabgleich:Auto1, B2, 0 Farbraum:Adobe RGB Rauschunterdr. bei ISO+:Normal Rauschunterdr. bei Langzeitbel.:Aus Active D-Lighting:Normal Bild-Authentifik.: Vignettierungskorr.:Normal Auto-Verzeichnungskorr.:Aus Picture Control:[SD] Standard Basiert auf:[SD] Standard Schnellanpassung:0 Scharfzeichnung:3 Kontrast:0 Helligkeit:0 Farbsättigung:0 Farbton:0 Filtereffekte: Tonen: Bildoptimierung: Farbwiedergabe: Tonwertkorrektur: Farbtonkorr.: Farbsättigung: Scharfzeichnung: Breitengrad: Längengrad: Höhe: Höhenreferenz: Kompasspeilung: UTC: Kartendatum: [#End of Shooting Data Section]

Gershwin-Abend mit dem HildegardPohl_Trio

Man kann eine Nacht fast nicht schöner verbringen als mit George Gershwin – Das hat sich das HildegardPohl_Trio auch gedacht und widmet einen ganzen Konzertabend und ihre neue CD der Musik des weltbekannten amerikanischen Komponisten. Das ist aufregend jazzig, erfrischend wild, spektakulär swingend und hat auch verzaubernd romantische Momente- so wie auch Gershwins kurzes Leben war. Jazz-und Klassikfans sind gleichermaßen von seinen Kompositionen begeistert: Hilde Pohl,Yogo Pausch und Norbert Meyer-Venus improvisieren über„I got rhythm“, grooven durch „Summertime“, flirten mit „The man I love“, frönen leidenschaftlich dem „Fascinating Rhythm“ und haben natürlich auch die „Rhapsodie in blue for Trio“ dabei!
Eine Nacht mit Hilde,Yogo,Norbert, George…. und viel Swing – es gibt fast nichts Schöneres!

 

 

19
Mai

23.6.19 19:00. „Die Reise zum Mond“ & „Kosmische Reise“ 2 Stummfilme im Casablanca Kino

Reise zum Mond 2Da freuen wir uns jetzt schon darauf:

Casablanca Kino Nürnberg: Brosamerstraße  Tickest: www.casblanca-nuernberg.de

Die Reise zum Mond Le Voyage dans la Lune
F 1902 | R: Georges Méliès | 16 Min. | Stummfilm

Eine Gruppe von Wissenschaftlern begibt per aus einer Kanone abgefeuertem „Raumfahrzeug“ zum Mond, wo sie es mit einem Schneesturm und den feindlich gesinnten Bewohnern zu tun bekommen. Ein Klassiker der Filmgeschichte.


Kosmische Reise Kosmičeskij rejs
UdSSR 1936 | R: Vasilij Uravlëv | 70 Min. | Stummfilm

‚Kosmische Reise‘ ist der letzte sowjetische Stummfilm und entstand zu einer Zeit, als der Tonfilm sich schon längst durchgesetzt hatte. Der mit großem Aufwand und verblüffender Tricktechnik produzierte Science-Fiction-Film zeigt das fiktive Moskau des Jahres 1946, so wie Stalin es geplant, aber dann später nicht hat umsetzen können. Im Mittelpunkt steht eine erstaunlich realistische Reise im Raumschiff zum Mond.

Hilde Pohl am Piano. Yogo Pausch am Schlagzeug

Vor dem Film: Einführung durch den Kurator der Ausstellung ‚Raumschiff Wohnzimmer‘ Rainer Bobon (Museum für Kommunikation).

19
Mai

31.5.19 19:30 „Der lange Erzählabend“ Geschichten und Musik

ErzählBühne Michl Zirk: Kino im Kopf – Der lange Erzählabend

U.a. mit Ines Honsel und Hilde Pohl

Nürnberger Str. 19

91207 Lauf3

23
Apr

Stummfilmklassiker Metropolis zur Walpurgisnacht

Foto: Hildegard Pohl

Foto: Hildegard Pohl

Am 30. April um 20 Uhr wartet der Kulturverein K3 Neumarkt im Klostersaal des evangelischen Gemeindezentrums Neumarkt mit einem ganz besonderen cineastischen Leckerbissen auf: Zur Aufführung kommt mit Fritz Langs „Metropolis“ ein Filmklassiker monumentaler Art, der inzwischen zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im seinem Mittelpunkt steht die futuristische Stadt „Metropolis“. Ihr Erbauer, Joh. Fredersen, „Hirn“ der Stadt, hält sämtliche Fäden in der Hand. Für ihn sind Menschen nur noch Teil einer gigantischen Arbeitsmaschine.

In der streng getrennten Klassengesellschaft schuften die Arbeiter unter der eigentlichen Stadt und wohnen in sonnenlosen unterirdischen Massenunterkünften, den Reichen und Mächtigen und ihren Söhnen sind die paradiesischen „Ewigen Gärten“ vorbehalten, wo die schönsten Mädchen „gezüchtet“ werden wie kostbare Blumen. Im „Haus der Söhne“ lebt auch Freder, Joh. Fredersens einziger Sohn, der eines Tages beschließt, in die Arbeiterstadt hinabzusteigen. Dort trifft er auf die engelsgleiche Maria, die den Arbeitern mit ihren Predigten von Liebe und Klassenlosigkeit Hoffnung schenkt. Freder ist erschüttert und will sich ihr anschließen. Fredersen setzt jetzt alles daran, Maria ausschalten und lässt eine künstliche Doppelgängerin konstruieren, ein erbitterter Kamp beginnt …. Der Film wird live begleitet von Yogo Pausch und Hildegard Pohl. Ihre Musik als akustische Untermalung zu bezeichnen, wäre deutlich untertrieben. Sie schaffen eine weitere Dimension der sinnlichen Wahrnehmung, interpretieren quasi den Film auf ihre Art, denn, wo paart sich Improvisation und Einfallsreichtum an Piano und Schlagwerk so genial wie bei der Begleitung eines Stummfilms? Hilde und Yogo liefern den perfekten Soundtrack: Kompositionen aus dem Augenblick geschöpft, ohne Netz und doppeltem Boden, umwiederholbare Momente voller Gestaltungskraft. Hildegard Pohl, deutschlandweit einzige swingende Konzertpianistin, gilt als brillante Improvisateurin sowohl am Piano als auch an der Kirchenorgel, Yogo Pausch betört mit seiner Vielfalt an Geräuschen und rollt den rhythmischen „roten Teppich“ aus. Die Beiden sind in der Stummfilmszene ein gefragtes Dreamteam, unzählbare Auftritte auf Festivals, den Nürnberger Stimmfilmmusik-Tagen, Stummfilmfest Gstaad/Schweiz, Hannover…….. und auch bei Stummfilmen für Kinder ,wie die kleinen Strolche oder Oliver & Hardy, immer trifft die musikalische Verführung aus der Dunkelheit des Lichtspielhauses voll ins Herz, nein Ohr des Zuschauers , nein Zuhörers- oder doch andersrum? Das für den diesen Abend perfekte Duo …

31
Mrz

Premierenfest: A Night With Gershwin / Neue CD

Peter Dörfel Fotodesign Otto-Kraus-Strasse 10A 90411 Nürnberg Telefon +49 911 525100 Fax +49 911 525300 Mobil +491718122741 doerfel-fotodesign.de info@doerfel-fotodesign.de

Peter Dörfel Fotodesign

Oh es war sooo schön ! Danke für ein ausverkauftes Theater – Danke an ein Wahnsinns Publikum – Danke für diese unvergessliche Nacht mit George!

Peter Dörfel Fotodesign Otto-Kraus-Strasse 10A 90411 Nürnberg Telefon +49 911 525100 Fax +49 911 525300 Mobil +491718122741 doerfel-fotodesign.de info@doerfel-fotodesign.de

Peter Dörfel Fotodesign

10
Mrz

SIE ist da: “ A Night With Gershwin“ neue CD

und gleich bestellen unter: wild@hildegardpohl.de   15 euro+3 euro Versand

 

28
Jan

Newsticker -Premiere – 30.3.19 & 10.5.19- Eine Nacht mit Gershwin – HildegardPohl_Trio-

[#Beginning of Shooting Data Section] Bildgröße:L (6016 x 4016), FX 2018/10/08 20:43:13.30 Zeitzone/Datum:UTC+1, Sommerzeit:Ein RAW, verlustfrei komprimiert (14 Bit) Fotograf:PETER-DOERFEL-NUERNBERG Inhaber des Urheberrechts:PETERDOERFELL Nikon D600 Objektiv:24-70mm 1:2.8G Brennweite:35mm Fokussteuerung:AF-S AF-Messfeld:Einzelfeld VR: AF-Feinabst.:Aus Blende:1:13 Belichtungszeit:1/15s Belichtungssteuer.:M Belichtungskorr.:0LW Feinabst. der Bel.-Messung: Bel.-messung:Matrixmessung ISO-Empfindlichkeit:ISO 100 Modell: Weißabgleich:Auto1, B2, 0 Farbraum:Adobe RGB Rauschunterdr. bei ISO+:Normal Rauschunterdr. bei Langzeitbel.:Aus Active D-Lighting:Normal Bild-Authentifik.: Vignettierungskorr.:Normal Auto-Verzeichnungskorr.:Aus Picture Control:[SD] Standard Basiert auf:[SD] Standard Schnellanpassung:0 Scharfzeichnung:3 Kontrast:0 Helligkeit:0 Farbsättigung:0 Farbton:0 Filtereffekte: Tonen: Bildoptimierung: Farbwiedergabe: Tonwertkorrektur: Farbtonkorr.: Farbsättigung: Scharfzeichnung: Breitengrad: Längengrad: Höhe: Höhenreferenz: Kompasspeilung: UTC: Kartendatum: [#End of Shooting Data Section]

Foto: www.Dörfel-design.de

Gershwin-Abend mit dem HildegardPohl_Trio

Man kann eine Nacht fast nicht schöner verbringen als mit George Gershwin – Das hat sich das HildegardPohl_Trio auch gedacht und widmet einen ganzen Konzertabend und ihre neue CD der Musik des weltbekannten amerikanischen Komponisten. Das ist aufregend jazzig, erfrischend wild, spektakulär swingend und hat auch verzaubernd romantische Momente- so wie auch Gershwins kurzes Leben war. Jazz-und Klassikfans sind gleichermaßen von seinen Kompositionen begeistert: Hilde Pohl,Yogo Pausch und Norbert Meyer-Venus improvisieren über„I got rhythm“, grooven durch „Summertime“, flirten mit „The man I love“, frönen leidenschaftlich dem „Fascinating Rhythm“ und haben natürlich auch die „Rhapsodie in blue for Trio“ dabei!
Eine Nacht mit Hilde,Yogo,Norbert, George…. und viel Swing – es gibt fast nichts Schöneres!

Karten jetzt reservieren: www.reservix.de Hubertussaal Nürnberg oder Gostner Hoftheater www.gostner.de

23
Jan

Fr 25.1.19 19:30 Dehnberger Hoftheater „Die große Buster-Keaton-Nacht“

Hildegard Pohl & Yogo Pausch
„Die große Buster-Keaton-Nacht“
Stummfilme mit Livemusik
Vorfilm: „Das Bleichgesicht“ („Paleface“)
Hauptfilm: „Wasser hat keine Balken“ („Steamboat jun.“)

Buster Keatons bekannteste Szene: Er steht in der Tür und das ganze Haus stürzt um ihn ein. Zurück bleibt er – im Türrahmen, fassungslos.

„Nicht nur diese Szene hat auf uns und die ganze Welt einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir vergessen nie die Open-air-Aufführung von „Wasser hat keine Balken“: Just als im Film die Sturmwarnung kam und der Starkregen auftrat, ging es auch in der Realität los! Mit brachialer Gewalt stürzte Wasser vom Himmel, die Leinwand bog sich nach vorne, ich – völlig durchnässt – spielte am Piano blind unter der Regenabdeckung weiter, Yogos Trommeln und er trieften – aber wir und das Publikum – unter Regenhauben und Schirmen – hielten durch! Und am Ende: kein Regen im Film, kein Regen mehr bei uns! Wahnsinn. Werden wir nie vergessen. Sollte in Dehnberg ähnliches passieren (Dach abgedeckt, Theatereinsturz etc…) schwören wir: Das muss mystisch sein- und es ist dann unsere letzte Stummfilmbegleitung von „Wasser hat keine Balken!“ Trauen Sie sich noch, diesem Event beizuwohnen?“